?

Soziale und politische Botschaften in Kollwitz‘ Werk

Hunger, Armut, Krieg und soziale Ungerechtigkeit – Käthe Kollwitz (1867-1945) bildete den Menschen in seiner existenziellen Not mit Würde und sensibler Genauigkeit ab. Die Künstlerin beobachtete, wie aus der Residenzstadt Berlin eine riesige Metropole wurde und machte die sozialen Konsequenzen, die besonders die Arbeiterviertel betrafen, in ihren Arbeiten sichtbar. Mit ihren Plakaten erzeugte sie eine enorme Wirkung in der damaligen Zeit.

In Kleingruppen untersuchen die Teilnehmenden die Werke von Kollwitz nach sozialpolitischen Botschaften. Thema, Komposition und Wirkung werden untersucht und in Kurzführungen gegenseitig vorgetragen. Welche Themen von Kollwitz sind immer noch aktuell und welche anderen Themen beschäftigen uns heute in Berlin? Statt Plakate auf Litfaßsäulen suchen wir im Anschluss nach zeitgemäßen Ausdrucksformen und eigenen Botschaften auf die Frage „Wofür stehst Du ein?“

Für Sek I, Sek II

max. 25 Teilnehmende

120 Minuten | 75 Euro